Wo bekommt man die historischen Gewänder?

Die Mode hatte sich im Lauf der Zeit sehr geändert. Man hatte mit unterschiedlichen Wellen und Richtungen in der Kleidermoder zu tun. Die wurden durch mehrere Faktoren beeinflusst, zu den politischen Ereignissen, kulturelle Veränderungen oder wirtschaftliche Tendenzen gehörten. Heutzutage hat man sogar mit einer Kostümkunde zu tun, die sich mit Forschung von dem Thema der historischen Gewänder und Kostümen beschäftigt.

Was ist eine historische Kleidung?

Historisches Kleid um 1882

Historisches Kleid um 1882

Wenn man über die Geschichte der Mode spricht, dann taucht auch solche Begriffe wie „historische Kleidung“, „historische Gewänder“ oder „historische Kostüme“ auf. Allgemein kann man sagen, dass mit diesen Worten man solche Bekleidung nennt, die sich auf eine bestimmte vergangene Epoche bezieht. Zu den charakteristischen Aspekten einer historischen Bekleidung gehören Stoffe, Applikationen, Schnittmuster und Farben. Alle diese Faktoren sollen in den historischen Gewändern auf gewisse Weise vorhanden sein. Ein historisches Kostüm sollte aus einem in der Epoche populären Stoff gefertigt sein. In der Modegeschichte wurden unterschiedliche Materialien für die Fertigung der Bekleidung genutzt. Zu den wichtigsten Materialien, die bei den historischen Kleidungen genutzt waren, gehörten Leinstoff, Wolltuch und Seidenstoff. Aus diesen Stoffen fertigte man Bekleidung im Antiken Griechenland, im Alten Rom, im Mittelalter oder in der Renaissance. Charakteristisch für die jeweilige Epoche müssen auch die Schnittmuster sein. Man kann das auf Beispiel der historischen Frauenbekleidung zeigen. Während im Frühmittelalter die Frauenkostüme eher weit und dem Männerkleidungen ähnlich waren, wurden die Frauenkostüme in der Renaissance schon körpernah. Zu den charakteristischen Schnittmustern gehörten: Robe, Manteau oder Krinoline. Auch die Applikationen sollen der Voraussetzungen der Epoche entsprechen. Knöpfe, Stickereien, Rüschen oder Schleifen waren in unterschiedlichen Bereichen verwendet. Ähnlich sah die Situation aus, wenn es um die Farben der historischen Kleidungen geht. Während in dem Mittelalter ehe schlichte und graue Farben verbreitet waren, so hatte man in der Renaissance die Kleidungen auf mehr intensive Tönungen wie Gelb, Rot oder Blau gefärbt.

Wo kann man historische Bekleidung sehen?

Mittelalterliches Frauengewand

Mittelalterliches Frauengewand

Da die historischen Kleidungen aus natürlichen Stoffen gefertigt waren, war ihre Beständigkeit und Lebensdauer sehr begrenzt. Mit der Zeit unterlagen sie einem natürlichen Zerfall. Aus diesem Grund gibt es heutzutage nur wenige gut erhaltene Beispiele von einer echten historischen Bekleidung. Die historischen Kostüme von heute können jedoch nach originellen Schnittmustern nachgebildet werden. Dazu ist ein breites historisches Wissen erforderlich. Die nach originellen Schnittmuster gefertigten Kleidungen kann man dann in Kostümspielfilmen ansehen. Auf diese Weise tragen sie zu einer realistischen Darstellung der im Kostümfilm vorgestellten Epoche bei. Sie werden außerdem auch von Museen bestellt und dienen dann als Exponate auf zahlreichen Ausstellungen. Auch in den Theatern werden solche Kleidungen benutzt besonders, wenn das jeweilige Theaterstück sich auf bestimmte historische Epoche bezieht. Wovon werden jedoch die historischen Schnittmuster für solche Kostüme genommen? Den Kostümbildnern stehen unterschiedliche Quellen zur Verfügung. Zu den wichtigsten gehören dabei Bücher und historische Texte, historische Modezeitschriften, Malereien und Skulpturen.

Kostümshop oder ein Kostümatelier

Zupan - altpolnisches Männergewand

Zupan – altpolnisches Männergewand

Ein historisches Kostüm kann entweder in einem Kostümshop gekauft werden oder durch ein Atelier für historische Gewänder gefertigt werden. Die Kostümshops bieten am häufigsten Kostüme aus mehreren Epochen. Derartige Kostüme eignen sich für unterschiedliche Gelegenheiten wie Kostümball, Fasching oder eine thematische Party. Der Vorteil von dieser Option beruht dabei, dass solche Shops eine umfassende Offerte haben und Kostüme zu relativ günstigen Preisen anbieten. Der Nachteil ist jedoch in Qualität und Echtheit solcher Kostüme. Sie werden nicht aus gleichen Materialien wie die originellen historischen Kostüme gefertigt. Meistens haben sie auch keine originellen Schnittmuster. Wenn man ein detailgetreues historisches Kleid oder ein originalgetreues historisches Männerkostüm haben möchte, dann sollte man nach einem Kostümatelier suchen. Die Kostümwerkstätte fertigen Kleidungen für Museen, Kostümfilme und Theater. Einige beliefert auch Privatpersonen. Damals werden die historischen Gewänder nach mach für bestimmte Person gefertigt und kosten entsprechend mehr. Dafür bekommt man eine hohe Qualität und originalgetreue Schnittform.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA eingeben * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.